Letztes Feedback

Meta





 

slum

hallo zusammen,

 

eine babyziege steht auf nem felsen und schreit nach mama, weil es dort nicht mehr weg kommt. herzzerreissend.

jeden tag schweben adler ueber mir. wunderschoen. majestaetisch.

gestern war ich mit ingrid in thamel, dem eigentlichen stadtkern. es war dienstag, mein handarbeitstag, also habe ich nach yakwolle ausschau gehalten. die preise waren unverschaemt. fuer einen handgestrickten pulli aus yakwolle zahlt man ca 10euro, fuer ein knaaeul wolle wollten sie 5euro. das steht in keinem verhaeltnis. nix gekauft. vielleicht hole ich mir aber noch den pulli.

 

 

der strom im kloster ist uebrigens nicht rationiert, wie thomas schrieb, sondern einfach nur hin und wieder da. mal 5 minuten, mal 3 stunden, ueber den tag verteilt. der erste griff wenn ich ins kloster komme ist zum lchtschalter, wenn das licht geht, ist strom da und ich hetze aufs zimmer um den wackeligen adapter in die ausgeleierte steckdose zu stecken und so lange herumzuprobieren, bis mein handy laedt. das kann schon mal bis zu einer viertelstunde dauern. und dann bloss nicht mehr beruehren! und dann ist der strom auch schon wieder weg...

heute war ich bei einem tibetischen arzt wegen menen nervenschmerzen und den herrhythmusstoerungen. in 2 wochen soll ich wieder hin. dann gucken wir ob die pillen helfen. tibetische medizin n deutschland ist sauteuer, nicht zu bezahlen. hier habe ich inkl behandlung 5 euro gezahlt. der arzt sage, ich solle mir nicht immer so viele unnoetige gedanken machen und vertrauen haben.

nun das highlight des tages: ich war in boudha, kam gerade vom arzt und sah die schoenste frau, die mir je begegnet ist, Rina. sie hatte ein 3 monate altes baby auf dem arm und fragte, ob ich im supermarkt milch fuer ihr baby kaufen koennte, weil sie selbst keine hat, weil sie zu wenig isst. ich wollte ihr einige rupes geben, aber sie sagte, sie wolle nur milch fuer ihr baby. ich kaufte milch und reis und oel fuer sie und sie ludt mich zu sich nach hause ein. so war ich zum ersten mal in einem slum. die huette hat sie sich aus plastikmuell selber gemacht. unterschlupf fuer 10 personen. abends ist es sehr kalt und sie macht ein feuer. holz haben sie nicht, also nimmt sie plastikmuell, weil er gut brennt. oh mein gott. sie hat mir chapati gekocht. habs gott sei dank vertragen...

rina kommt aus dheli und wurde von ihrer familie verstossen und fluechtete nach kathmandu. von dem bisschen was ich ihr gekauft habe, koennen sie 10 tage ueberleben. sie ist schuhputzerin, kann sich aber das equipment nicht leisten. sie fragte mich, ob ich es ihr kaufen koennte und sie wuerde mir alles zurueckzahlen, wenn sie genug gespart hat, aber umgerechnet kostet das 150 euro. so viel habe ch nicht. es sind hindus und betteln wird sehr verpoehnt. ihr schmerz darueber war spuerbar. ich werde sie wieder im slum besuchen und ihr reis mitbringen. wenn ihr wollt, koennt ihr spenden, ich kaufe dann reis und milch fuers baby, das eindeutig zu klein fue 3 monate ist. schliest euch mit thomas kurz. vielleicht bekommen wir ja den schuhputzladen zusammen?? das sichert ihr leben.

 

 

5.3.14 10:08

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen